Violine
Beethoven

Michael Christians

 

 

 

 

Michael Christians, Violine,

begann mit elf Jahren Violine zu spielen. Zwei Jahre später folgten öffentliche Auftritte. Mit 15 war er jüngster Student an der Folkwang-Hochschule Essen bei Prof. Mandeau. Mit 21 wechselte er in die Meisterklasse von Prof. Ramy Shevelov nach Hannover und später nach Salzburg zu Prof. Sandor Végh. 1982 erhielt er eine Auszeichnung bei Meisterkursen von Leonid Kogan und Franco Gulli in Siena (Brahms Violin Konzert). 1982 wurde er erster Konzertmeister im Symphonieorchester Münster. In den Folgejahren besuchte er Meisterkurse bei Tibor Varga und Sandor Végh. 1984 begann seine langjährige Zusammenarbeit mit dem Violinpädagogen Prof. Wolfram König in Trossingen. 1986 wurde er in das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks berufen (1. Violine). 2003 gab Christians auf Einladung von Lorin Maazel als 1. Konzertmeister der Filharmonica Arturo Toscanini, Parma, mehrere Konzerte in Italien. Im selben Jahr begleitete er als 1. Konzertmeister des Philharmonia Orchestra London unter Vladimir Ashkenazy auf eine Tournee nach Australien und Südostasien.
Er spielte als Solit in Europa, Asien und USA öffentlich alle großen Violinkonzerte, so auch 2003 in Mailand das Brahms Violinkonzert mit dem Orchester Pomeriggi Musicali unter Aldo Ceccato.
März 2005 mit dem Siemens Orchester München Sibelius Konzert. 2006 mit dem selben Orchester das Beethoven Violinkonzert im Münchner Herkulessaal.

 
programmierung cms putware, city-netz, münchen • Die Seite wurde in 0.0019 Sekunden geladen!